Sonntag, 26. März 2017

"große" – oder stichintensive LACE-Muster sticken




Hier ein neuer Tipp dazu:


bei Mustern mit vielen Stichen sollte das
Stickvlies wirklich mehrlagig genommen werden...je mehr eingespannt ist desto besser...es wäscht sich ja raus... hauptsächlich sollte auch der Rand verstärkt werden…

Gut wäre, wenn das Stickvlies, das sich sehr weich  anfühlt, in versch. Richtungen gelegt werden würde:



Wie schon geschrieben, können in die Mitte der beiden Lagen kleinere Vliesreste gelegt werden, so dass wirklich ein „festes“ Gewebe in den Rahmen kommt.


 
Bei manchen Rahmen sind Klammern dabei...aber die halten das oft auch nicht und Stecknadeln zu  verwenden – davon würde ich abraten. Deshalb ist ein zusätzliches Umwickeln des Stickrahmens nötig. Ich nehme dazu Kreppband…

 Auch das genügt nicht immer… Nun ist mir der Gedanke gekommen, die Längsseiten des Stickrahmens mit Volumenvlies zu verstärken. Ich habe dazu auf beiden Seiten Streifen zusammengefaltet und diese mit der Nähmaschine knapp am Rahmen zusammengenäht.



Nun das Stickvlies einspannen, das sich jetzt wirklich fest einspannen lassen kann.



Das Muster sticken, hier ist es ein Windlicht von mir, das viele Stiche hat.
 Das Muster kann in der Maschine gedreht werden. Zu empfehlen ist, den oberen Teil vom Windlicht links am Rahmen zu sticken.

Fertig gesticktes Muster – alles passt

Ansicht Vorderseite:




Ansicht Rückseite:



ausgewaschen und gebügelt:




das fertig gestickte Windlicht


   


Wünsche gutes Gelingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen